Nina Niedermeier

Studium der Mittleren und Neueren Kunstgeschichte, der Philosophie, Kunstpädagogik und Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nach musealen Ausstellungsprojekten und Mitarbeit im wissenschaftlichen Lektorat Stipendiatin am Deutschen Historischen Institut in Rom und am Deutschen Forum Kunstgeschichte in Paris. Promotion mit Auszeichnung an der Paris-Lodron-Universität in Salzburg zum Thema „Die ersten Porträts der Beati und Santi moderni. Porträtähnlichkeit in nachtridentinischer Zeit.“ Seit November 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 948 „Helden – Heroisierungen – Heroismen“ der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Artikel im Compendium heroicum

Titel Datum Co-Autoren
Heroische Tugend (Katholizismus) 13. Mai 2019  

Weitere Publikationen

  • Die ersten Porträts der Beati und Santi moderni. Porträtähnlichkeit in nachtridentinischer Zeit. (Salzburg, Univ., Diss., 2018, Publikation in Vorbereitung, erscheint 2019 in der Schriftenreihe Jesuitica, Schnell + Steiner.)
  • „Das nachtridentinische Heiligenporträt post mortem: Ignatius von Loyola und die konkurrierenden Erinnerungsbilder seiner figli spirituali“. In: Kaiser, Christian / Maier, Leo (Hg.): Die nackte Wahrheit und ihre Schleier. Weisheit und Philosophie in Mittelalter und Früher Neuzeit. Studien zum Gedenken an Thomas Ricklin. Münster 2019: Aschendorff (zum Druck eingereicht).
  • Ritratti rubati: Portraits of Post-Tridentine Saints as pia fraus“. In: 1. Tagungsband des Sacrima-Projektes (ERC-Projekt LMU München), (erscheint 2019, zum Druck eingereicht).
  • „Miracle Sites: A Topographical Approach to Divine Manifestations in the Post-Tridentine Period“. In: Tagungsband der Hagiotheca (Croatian Hagiography Society), (zum Druck eingereicht).
  • „The Artist’s Memory: The vera effigies of Ignatius of Loyola“. In: Le immagini vive, Horti Hesperidum. Studi di storia del collezionismo e della storiografia artistica (Tor Vergata Universität), Rom 2015, fascicolo II, tomo I.